zeit der unübertrefflichkeit

zeit der unübertrefflichkeit

15,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Produktdatenblatt
Lieferzeit: 2-4 Tag(e)

Beschreibung

Das Thema hat geschichtlichen Hintergrund und ist zugleich hochaktuell. Geschildert werden auf faszinierende Weise die Lagererlebnisse des jungen KZ-Insassen Schadrach in der Zeit des Dritten Reichs. An ihm und anderen Opfern praktiziert der berüchtigte Lagerarzt Dr. Skindal hinter der Maske eines kultivierten Bildungsbürgers unvorstellbar grausame Handlungen. Nicht ohne Ironie wird vorgeführt, wie der Arzt sein perfides Tötungsritual zur absoluten Kunstform stilisieren will.


Stimmen über zeit der unübertrefflichkeit und Wolfsmehl:


Ein Stoff, der Erinnerungen weckt: an große Bilder großer Filme, an Szenen wie bei Schindlers Liste, und doch ganz anders, nicht kafkaesk, sondern Wolfsmehl-typisch in seiner Mischung aus Endzeiterfahrung und ironischer Hoffnung.

Christoph Lindenmeyer, Literaturportal Bayern LINK


Triumph über das Schweigen! Wolfsmehl entpuppt sich als Sprachkünstler.

taz


Erinnert an den Klassiker Der Untergang des Hauses Usher.

– Marc Hairapetian, DIE WELT


Erinnert an In der Strafkolonie von Franz Kafka!

AUGSBURGER ALLGEMEINE


Man könnte den Stoff in die Tradition von Archipel Gulag oder Schindlers Liste stellen. zeit der unübertrefflichkeit ist ursprünglich ein Hörspiel aus einem der schlimmsten Kapitel der deutschen Geschichte. Der KZ-Thriller, in dem es um unvorstellbar Grausames geht, verzichtet auf vordergründige Darstellung von Gewalt. Wolfsmehl, dem Dichter, ist es in seiner bitter-ironischen, spannenden Erzählung gelungen, die in uns allen steckenden Wurzeln der Gewalt spürbar zu machen. So offenbart sich, auf welch labilem ethischen Fundament der Mensch steht und wozu er fähig ist, wenn wir dem Wolf in uns keinen Widerstand leisten.

ABATON ZEITUNG


Weitere Informationen:


Autor: Wolfsmehl

Leseprobe

Zusätzliche Produktinformationen

Seiten:
107
Einband:
Klappenbroschur
Maße:
10,5 x 14,8 cm
Sprache:
Deutsch
Erschienen:
Mai 2023
ISBN:
978-3-96258-137-4